Startseite  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Suchen
Die Stiftung Demokratische Jugend auf Facebook Die Stiftung Demokratische Jugend auf Twitter

STIFTUNG

Satzung

Gremien

Mitarbeiter/-innen

FÖRDERUNG

Sachsen

Thüringen

Sachsen-Anhalt

Brandenburg

Mecklenburg- Vorpommern

Berlin

INFOSERVICE

Datenbanken

Internetportale

INFOPOOL

Nachrichten

Linksammlung

Publikationen

Veranstaltungen

ARCHIV

Perspektiven für junge Menschen

"Erste Schwelle"

Visionen für Regionen

Reporter `89

wir hier und jetzt

respectABel Berlin

Jugend-Demokratiefonds

Zeitensprünge

Werteprogramm

"hin & weg"

Downloads und Formulare

Wettbewerb Freistil



Preisträger 2008 / 2009

Zum Auftakt der Jugendkonferenz "Perspektive Land!" wurden die 10 besten Wettbewerbsbeiträge für den Ideenwettbewerb "Visionen für Regionen" 2008 / 2009 geehrt

  

1. Preis - Jugendfeuerwehr Olvenstedt, Magdeburg

Projekt: Neues Leben in der Platte (Modell)
Laudator: Bischof Axel Noack
Laudatio[1]: Voraussetzung für jede positive Vision ist Kreativität und der Glaube an die Zukunft. Mit dem Satz "Nichts bleibt für die Ewigkeit!" haben sich 10 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Olvenstedt in Magdeburg auseinander gesetzt. Sie haben diesen Satz zentral in ihre Vision von ihrer Heimat eingebunden. Entstanden ist ein Modell, das schöner und präziser kaum sein könnte. Graue große Plattenbauten im Abrissstadium weichen einer grünen, hellen Wohnanlage. Sauberes Wasser in einem See, gepflegte Grünflächen, eine Kirche und überschaubare Gehwege - die Gewinner des Ideenwettbewerbs "Visionen für Regionen 2009" wünschen sich ein wiederbelebtes Wohnviertel, in dem sich alle wohl fühlen. Ihre Wünsche haben sie mit so viel Feinarbeit und Liebe zum Detail in ihr Modell gearbeitet, das es einem Stadtplaner glatt als Vorlage dienen könnte. Ich wünsche den Jugendlichen, dass ihre Vision von einem neuen Wohnviertel Wirklichkeit wird und die grauen Plattenbauten eben nicht für die Ewigkeit bleiben. Ich freue mich, dass die Gewinner heute hier sind. Herzlichen Glückwunsch der Jugendfeuerwehr Olvenstedt aus Magdeburg zum ersten Platz! Das ist euer Applaus. Bitte kommt nach vorne.


  

2. Preis - SOFA-TOUR-AG, Neukirch, Sachsen

Projekt: Sofa Tour - der Film
Laudator: Klaas Heufer-Umlauf
Laudatio: Eine Sofa-Tour durch Bautzen, um Visionen der jungen Menschen einzufangen - das hat die Sofa Tour AG aus Sachsen veranstaltet. 4 Tage lang haben die Jugendlichen Fragen über Fragen gestellt und auf das Sofa geladen, um loszuwerden, was auf der Seele brennt. Entstanden ist ein temporeicher Film, der Antworten gibt. Gehen oder Bleiben? Was gefällt und was nicht? Was fehlt und was muss dringend her? Professionell und unterhaltsam vermitteln die jungen Interviewer und Filmer ein Bild von ihrer Heimat. Vielleicht sollte sich der Bürgermeister diesen Film einmal ansehen und selbst auf dem Sofa Platz nehmen. Ich wünsche den Jugendlichen viele Kinoleinwände, auf denen der Film gezeigt werden kann und gratuliere zu dieser tollen Idee und damit zum zweiten Platz bei "Visionen für Regionen 2009". Herzlichen Glückwunsch.


  

3. Preis - Die innovativen Visionäre, Ilmenau, Thüringen

Projekt: Film
Laudatorin: Heidemarie Rubart
Laudatio: 3 Visionen für Ilmenau - unter diesem Titel haben 4 innovative Visionäre aus Thüringen an dem Ideenwettbewerb teilgenommen. In einer filmischen 3-D Visualisierung ist es den Jugendlichen gelungen, eindrucksvoll und deutlich zu zeigen, was sich in Gebäuden, auf Feldern und auf großen Grünflächen alles realisieren ließe. Die Jugendlichen träumen von Freizeitmöglichkeiten in ihrem CJD Treff, von Windkraftwerken als Arbeit- und Energiegeber und von Abenteuerspielplätzen für Familien mit Kindern. Die Region Ilmenau hat viel zu bieten - Ideen zur Neu- und Umgestaltung haben die Visionäre viele. Einige sind für immer in diesem Film festgehalten. Ich gratuliere euch zu der visuellen Reise durch eure Heimat und hoffe, dass einige eurer Ideen aus der 3-D Perspektive Wirklichkeit werden können. Herzlichen Glückwunsch zum dritten Platz.


  

4. Preis - Kinderring, Neuhardenberg, Brandenburg

Projekt: Konzept
Laudatorin: Andrea Wicklein
Laudatio: Zum zweiten Mal stehe ich hier oben und habe die Ehre, junge Menschen aus meiner eigenen politischen Heimat Brandenburg für ihre visionären Ideen auszuzeichnen. In diesem Jahr überreiche ich den Preis für den 4. Platz an die Jugendlichen des Kinderrings aus Neuhardenberg. Wie ein kleines Unternehmen sind die acht Jugendlichen an die Ideenentwicklung ihrer Vision herangegangen. Als klar war, dass sich die Vision rund um den Bahnhof und das dazugehörige Bahnhofsgelände drehen würde, hat sich die Gruppe in AGs aufgeteilt. Was kann man aus dem alten Bahnhofsgebäude machen? Wie können Bahnsteig und Außenbereich attraktiver gemacht werden? Kann man die Parksituation vor dem Bahnhof verbessern? Wie findet man den Bahnhof leichter? Diesen Fragen sind die Jugendlichen mit konkreten Vorschlägen begegnet. Leider waren die meisten nicht finanzierbar. Außerdem haben die Jugendlichen an 3 Tagen über 250 Passagiere nach ihren Verbesserungswünschen für den Bahnhof befragt. Mit den Ergebnissen und ihrem Visionen-Konzept haben sie vielleicht doch noch eine Chance, ihre Lösungsvorschläge Bahn und Politik vorzustellen. Mich habt Ihr mit eurem professionellen Vorgehen schon jetzt überzeugt. Und die Jury auch. Herzlichen Glückwunsch dem Kinderring aus Neuhardenberg zum vierten Platz.


  

5. Preis - Jugendfeuerwehr Wendehausen, Thüringen

Projekt: Modell
Laudatorin: Ute Trentini
Laudatio: Dass Visionen nicht immer das Unerreichbare beinhalten müssen, hat uns die Jugendfeuerwehr Wendehausen aus Thüringen im Rahmen des Ideenwettbewerbs gezeigt. Die Jugendlichen haben ihren Ort unter die Lupe genommen und festgestellt, dass es schon einiges gibt. Nur eines fehlt: Es gibt keinen Jugendraum in Wendehausen. Ein Raum zum Sitzen, Reden und Spielen - das wünschen sich die jungen Menschen und wie Visionäre eben sind, wissen diese auch schon, wie der Raum aussehen soll. In ihrem Modell haben sie es sich richtig gemütlich gemacht und in kreativer Arbeit ein Puppenhaus gebaut, das doch eigentlich Realität werden kann. Den jüngsten Gewinnern in 2009 einen herzlichen Glückwunsch zum fünften Platz und viel Erfolg bei der Realisierung der Vision eines Jugendraums nur für euch.


  

6. Preis - Thiembuktu aus Magdeburg, Sachsen-Anhalt

Projekt: Heft
Laudator: Ingo Weiss
Laudatio: Ich freue mich, Ihnen eine Jugendgruppe vorzustellen, die den kreativen Namen Thiembuktu trägt. Und nicht nur der Name der Gruppe ist kreativ und macht gute Laune, sondern auch das Heft, mit dem sie sich bei "Visionen für Regionen" beworben haben. Wir wollen einen Kinderpalast - steht in großen Buchstaben darauf und was sich hinter diesem Wunsch verbirgt, ist eine phantasievolle und ausgereifte Vorstellung von einem Kinder- Jugend- und Familiengerechten Umbau eines alten Fabrikgeländes. Café, Sauna, Disko, Jugendräume, Hofläden - die Jugendlichen haben auf 16 Seiten alles niedergeschrieben, recherchiert und sogar nach finanziellen Fördermöglichkeiten Ausschau gehalten. Wir Jurymitglieder fanden: dieses Engagement, aus einer Vision mehr machen zu wollen, verdient einen Preis. Ich wünsche euch noch viele kreative Ideen und Ausdauer beim Dranbleiben an eurer Vision vom Kinderpalast. Herzlichen Glückwunsch!


  

7. Preis - T"Betreutes Wohnen" des Help e.V. aus Aue, Sachsen

Projekt: Collage
Laudatorin: Dr. Evelyn Schmitdke
Laudatio: Haben Sie schon einmal von der "Besteckfabrik" in Aue gehört? Nein? Hinter dem Namen verbirgt sich eine Vision der Jugendlichen aus Aue. 5 Jugendliche aus Aue in Sachsen haben die Vision entwickelt, alle Einzelhändler aus ihrem Ort an einem Ort miteinander zu verzahnen. Ein zentrales Einkaufszentrum mit attraktiven Geschäftsflächen soll entstehen. Früher war hier mal eine Besteckfabrik - künftig soll man dort alles für Haus und Wohnung und Leben bekommen. Daher soll dieses Einkaufzentrum nicht Shopping-Meile, sondern einfach nur "Besteckfabrik" heißen. Die Visionäre haben Collagen und Postkarten beklebt und entworfen, die zeigen, wie Aue heute ist, was morgen alles in Aue sein kann und wo Modernisierungen dringend Not tun. Uns habt ihr damit überzeugt. Herzlichen Glückwunsch an die Visionäre aus Aue zum 7. Platz bei "Visionen für Regionen 2009"!


  

8. Preis - Gruppe Freiluftkino aus Nauen, Brandenburg

Projekt: Collage
Laudator: Jens Hänisch
Laudatio: Wir kommen nun zu einer Vision, die aus den Köpfen heraus und die Realität hinein geholt wurde, denn sie wurde nicht nur gesponnen, sondern auch gleich umgesetzt. In der Jury haben wir den Beitrag gemeinsam ausgewählt und ich darf sie hier vorstellen. Die Geschichte dazu könnte lauten: Brandenburg im kommenden Sommer 2009. Im örtlichen Freibad Nauen fällt der Vorhang für die erste Freiluftkino-Vorstellung. Die Wiesen sind voll. Überall Applaus.
In wenigen Monaten wird Wirklichkeit, was im Herbst 2008 als Vision für die Region konzipiert wurde. Vier Schülerinnen und Schüler entwickelten die Idee, in Nauen ein Freiluftkino als längst überfällige Freizeitmöglichkeit für alle Altersklassen im Ort zu etablieren. Mit der Vision gingen sie erst zum Jugendparlament. Und dann zum Bürgermeister. Idee gut, Konzept gut, Planung gut. Für die Eröffnung des Freiluftkinos in Nauen als Vision für eine Region wünschen wir diesen Jugendlichen Anpackern alles Gute, viel Erfolg und eine ausverkaufte Freiluftkino-Eröffnung. Eine tolle Aktion, die wohlverdient den 8. Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!



  

9. Preis - MAK Halle aus Sachsen-Anhalt

Projekt: Film
Laudator: Prof. Thomas Olk
Laudatio: Ich freue mich, einen wundervollen Film vorstellen zu dürfen, der als Wettbewerbsbeitrag bei "Visionen für Regionen" eingegangen ist. "Wie im Paradies" - so heißt das Debüt der Visionäre aus Halle. Filmisch und künstlerisch kreativ zeigen die jungen Filmemacher, wie Halle aussieht, wie die Stadt auf die Menschen wirkt und was sich die Bürger wünschen. Ein kleiner bunter Origami Vogel bringt im Film immer wieder Farbe in so manche graue Szene, die die Jugendlichen dokumentiert haben. Dichter und Denker veredeln diesen Film mit poetischen Zeilen. Wie ist es in Halle? Für die Visionäre wird es erst mit vielen Ideen und Innovationen, Verschönerungen und veränderten Flächennutzungen "wie im Paradies". Vielen Dank diesen Jugendlichen für 9 Minuten Kino und Herzlichen Glückwunsch zu Platz 9 bei Visionen für Regionen!


  

10. Junge Gemeinde Salzwedel, Sachsen-Anhalt

Projekt: Modell
Laudatorin: Heidemarie Rubart
Laudatio: Ich freue mich, im Namen der Stiftung Demokratische Jugend die Preisverleihung für den diesjährigen Ideenwettbewerb "Visionen für Regionen" eröffnen zu dürfen. 10 Jugendgruppen und 10 Visionen haben wir im letzten Jahr prämiert. 10 Jugendgruppen und 10 Visionen werden wir heute Abend prämieren. Die Jury hat sich nicht leicht getan - wieder haben zahlreiche Jugendgruppen an unserem Ideenwettbewerb teilgenommen. An dieser Stelle möchten wir uns für das Engagement aller Jugendgruppen bedanken, die mit ihren Ideen einen kreativen und spannenden Wettbewerb mit Leben gefüllt haben. Jetzt wird es spannend. 10 Preise werden an 10 Gruppen vergeben. Den Anfang macht die Vision vom eigenen Jugendzentrum der Jungen Gemeinde Salzwedel. Diese Jugendlichen haben sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Der geplante Kaufhausbau auf dem Rathausturmplatz kam nicht zustande. Aber die Fläche ist da und Bauen wollte die Stadt sowieso. Warum also nicht statt 6 Etagen Shopping 6 Etagen Jugend- und Freizeitkultur erschaffen? Wie das ganze aussehen könnte, haben die acht Jugendlichen in einem liebevollen sechsstöckigen Modell zum Ausdruck gebracht. Und wieder einmal beweisen unsere Visionäre: Sie verfolgen, was lokalpolitisch passiert - und - sie haben sogar Lösungsvorschläge. Vielleicht wird der Traum vom ersten Jugendzentrum auf 6 Etagen irgendwann mal Wirklichkeit? Wir wünschen es euch und bedanken uns für das größte Modell bei Visionen für Regionen 2009! Herzlichen Glückwunsch zum 10. Platz! Bitte kommt nach vorne - das ist euer Applaus.


[1] Die hier wiedergebene Laudatio weicht unter Umständen vom gesprochenen Wort ab. ^

Seitenbeginn |  Druckversion |  Artikel versenden